zum Inhalt

Zen-Shorin-Ryu

     

    Zen-Shorin-Ryu bezeichnet ein effektives Lehrsystem für verschiedene Kampfkünste und Gesundheitssysteme (z.Zt. Karate, Kempo, Tai Ji Quan, Qi Gong), die einerseits ihre ältesten Wurzeln in der historischen Shorin (chin. Shaolin) Schule haben und andererseits stets unter Berücksichtigung der veränderten Bedürfnisse des modernen Menschen vermittelt werden.

    Zen-Shorin-Logo

    Das Logo bestehend aus Drache, Tiger und Vajra
     

    Der Name

    Der Name Zen-Shorin-Ryu setzt sich aus drei japanischen Worten zusammen, die folgende Bedeutung besitzen:

    Zen - Konzentration auf das Wesentliche unter Verzicht auf jegliche überflüssigen und zerstreuenden Elemente.

    Zen ist auch in anderen Künsten ein zentrales Element und hat nicht nur bei der Schwertkunst, dem Bogen- schießen und in vielen traditionellen Kampfkünsten besondere Bedeutung. Sowohl die Teezeremonie als auch die Kalligraphie sind klassische Zen Künste. Sie zeugen ebenso wie der betont schlichte Einrichtungsstil des traditionellen Japan von einer tief verwurzelten Zen Kultur in allen Lebensbereichen.

    In der gegenwärtigen Zeit, erleben wir häufig ein Umfeld, das durch Überflutung der Sinne und allgemeine Stresserscheinungen geprägt ist. Hier stellt der Charakter des Zen eine hervorragende ausgleichende Kraftquelle dar, die, durch höchste Achtsamkeit gekennzeichnet, einen Weg zum innersten Wesen der Dinge weist.

    Shorin (chin. Shaolin) heißt übersetzt: lichter Wald/ junges Wäldchen und bezeichnet den Standort des ursprünglichen Klosters, der Keimzelle der asiatischen Kampfkunstkultur. Hier finden sich die Wurzeln der meisten heute geübten ostasiatischen Kampfkünste. Aus der Blütezeit des historischen Klosters stammen wichtige Trainingsmethoden und Erkenntnisse, die hier und dort in stiller Tradition weitergegeben und entwickelt worden sind. So finden sich auch heute noch in verschiedensten Übungen die damals erkannten Prinzipien wieder. Die Anfänge der Zenkultur (chin. Chan) finden sich ebenfalls hier wieder und wurden laut der überlieferten Legende durch einen indischen Mönch namens Bodhidharma von Indien nach China gebracht.

    Ryu bedeutet Stilrichtung, Schule und Tradition und kennzeichnet die innerhalb der MAHA gelehrten Systeme oben genannter Zielsetzung als einer gemeinsamen Lehr- und Trainingstradition, eben der des Zen-Shorin-Ryu, zugehörig.

    Ganzheitlichkeit

    Zen-Shorin-Ryu legt besonderen Wert auf die wesentlichen Elemente einer ganzheitlichen gesunden Entwicklung des Schülers - in physischer wie in psychischer Hinsicht.
    Zum einen wird ein Training angeboten, welches der Körpergesundheit - ganz im Gegensatz zu zahlreichen Verschleißsportarten - besonders zuträglich ist.
    Zusätzlich werden durch den Zen-Einfluss tiefgreifende persönliche Fortschritte des Übenden initiiert, die sich bereichernd auf sämtliche Ebenen des Lebens auswirken.
    In diesem Sinne eröffnet Zen-Shorin-Ryu systematisch einen der bedeutungsvollsten Wege wahrer Kampfkunst - die stetige eigene Überwindung innerer Grenzen und die daraus resultierende Entfaltung des Selbst und seiner Möglichkeiten.

    Wirkungen

    Allen Zen-Shorin-Ryu Stilen gemein ist die Möglichkeit, durch ein regelmäßiges Training Verbesserungen z.B. im Bereich der Atmung, inneren und äußeren Haltung, allgemeinen Fitness und Gelenkigkeit, (Selbst-)Disziplin, Brisanz, Konzentrationsfähigkeit, inneren Ruhe und Harmonie, Entspannung, oder auch des Selbstbewusstseins zu erreichen. Zivilisationsbedingte Defizite können bei entsprechendem Einsatz in idealer Weise ausgeglichen werden.
    Ebenso treten bereits mit Beginn einer Trainingssequenz geistige Alltagsbelastungen stark in den Hintergrund, so dass innere Ruhe und Ausgeglichenheit gefördert werden.

    Natürlich bestimmt jeder durch eigenen Einsatz für sich selbst, wie weit aus den eigenen Möglichkeiten geschöpft wird, um entsprechende Verbesserungen für sich zu „verbuchen“.
    Dabei orientiert sich das Gruppentraining stets an den Bedürfnissen und dem Potential der einzelnen Teilnehmer und bietet in allen Systemen sowohl Sportanfängern als auch Geübten durch entsprechende Förderung gleichermaßen die Möglichkeit zur individuellen Weiterentwicklung.