zum Inhalt

Der Name

Kempo

Ushiro-Geri spezielle Form des Ushiro-Geri
 

Der Name geht zurück auf die chinesische Bezeichnung “Quan Fa” (Chuan Fa) und bezeichnet übersetzt die “Lehre der Faust”. Gemeint ist hier - wie im Karate ja auch - sowohl die Lehre des Faustkampfes wie auch die übertragende Bezeichnung vom inneren Kampf mit den eigenen Schwächen und Mängeln und deren Überwindung. Wie Karate ist demnach auch Kempo als Schule des Lebens zu verstehen.

Was ist Kempo

In der Regel werden mit Kempo vielfältigste karateähnliche Kampfkunststile bezeichnet, denen gemein die besondere Betonung des chinesischen Ursprungs ist. So gab es in der Vergangenheit schon okinawische Schulen, die parallel zum bereits existierenden “Karate” Begriff mit dem Namen “Kempo” oder eben “Quan Fa” ihren “chinesischen Einschlag” betonten.
Im Außen erkennbar wird dies heute durch meist rundere Bewegungsformen und Haltungen, die als Vorläufer der geradlinigen Bewegungen des modernen japanischen Karate zu sehen sind.
Oft wird Kempo deshalb auch als chinesisches Karate bezeichnet.

Kempo in der MAHA

Kempo

Sochin-dachi Sochin-dachi
 

Die Unterscheidung von Karate und Kempo hat innerhalb der MAHA lediglich traditionelle Gründe. Inhaltlich finden sich bei uns im Shorin-Karate und im Kempotraining die Elemente sowohl der urtümlichen als auch der modernen Bewegungen. Etwaige unterschiedliche Gewichtungen sind dabei abhängig vom Charakter der Trainingsgruppe und kennzeichnen die individuelle Vorgehensweise des Lehrers.

Weitere Details zu diesem Thema entnehmen Sie bitte unserer Karate Information.